Nagelpilz-Hilfe.com > Nagelpilz Medikamente

Loceryl Nagellack

Unter dem Markennamen Loceryl kursiert ein Nagellack auf dem Markt, der dem Nagelpilz mit dem Wirkstoff Amorolfin den Kampf ansagen will. Die Handhabung des Lackes verspricht sich überaus einfach zu gestalten, da er lediglich einmal pro Woche auf die befallenen Nägel aufgetragen werden muss.

Der Wirkstoff Amorolfin widmet sich dem unerwünschten Pilz mit einem doppelfunktionalen Ansatzpunkt, indem die Zellmembran sogleich an zwei verschiedenen Stellen durchdrungen und sodann zerstört wird. Viele andere Präparate setzen demgegenüber auf nur einen einzigen Wirkungsherd.

Die Reichweite der Wirkung von Loceryl ist durchaus nicht unbeachtlich. Denn Amorolfin verlangsamt und verzögert nicht nur das Wachstum des Pilzes, sondern zielt unmittelbar auf seine Abtötung. Bedenkt man, wie langwierig sich eine Pilzerkrankung im ungünstigen Fall gestalten kann, scheint es ratsam zu sein, hinreichend konsequent zu Werke zu gehen.

Loceryl ist ein Acryllack, weshalb sein Auftragen zu einer reibungsbeständigen und nahezu wasserfesten Lackschicht auf dem Nagel führt. Insoweit bestehen keine signifikanten Unterschiede zu einem herkömmlichen, kosmetischen Lack. Aus jener Schicht heraus diffundiert in der Folgezeit kontinuierlich Amorolfin, das sich seinen Weg durch die Nagelplatte bin hinein in das Nagelbett bahnt. Der Stabilität dieser Schicht ist es auch zu verdanken, dass das Produkt lediglich einmal pro Woche angewendet werden muss. Dies übrigens auch dann, wenn Nägel an der Hand befallen sind und die Lackschicht demnach häufigen Waschungen ausgesetzt sind.

Länger als eine Woche sollte der Lack jedoch andererseits nicht auf dem Nagel bleiben. Sind sieben Tage vorüber, so muss der Rest des Lackes entfernt und der Nagel gefeilt werden. Anschließend ist bei der neuen Auftragung im Auge zu behalten, dass die am Rand des Nagels befindlichen Rillen ebenfalls lackiert werden müssen, um flächendeckenden Schutz zu gewährleisten.

Die Farbneutralität des Lackes erschließt sich auch das männliche Geschlecht mit Nagelpilzbefall an den Händen als Käuferschicht. Für die Damen mag interessant sein zu wissen, dass über den farblosen und gut getrockneten Lack ein regulärer bunter Kosmetiklack drüber gestrichen werden kann. So muss trotz einer Nagelmykose nicht auf gewohnten Chic verzichtet werden.

Im Set enthalten ist beim Kauf eines Nagellacks von Loceryl neben der eigentlichen Flasche mit Lack noch ein Spatel zum Auftragen des Lackes sowie außerdem Tupfer Flasche mit Nagellack sowie Wattetupfer mit Isopropanol. Last but not least enthält das Paket Feilen, um abgestorbene und pilzbefallene Nagelteile entfernen zu können, ohne dass die Überträger an dauerhaft verwendete Feilen gelangen können.

Dargeboten wird das Produkt in drei unterschiedlichen Packungsgrößen, wobei der Preis für einen Milliliter jeweils bei gut 10 Euro liegt, wenn es nach der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers geht (2,5 ml: 29,95 Euro; 3 ml: 35,97 Euro sowie 5 ml für 54,99 Euro). Wenn nur ein einziger Nagel befallen ist, genügt die kleinste Packungsgröße für gewöhnlich längst. Jeweils 5 Prozent der Lackmenge sind reiner Wirkstoff.