Nagelpilz-Hilfe.com

Hausmittel gegen Nagelpilz

Wer schon mal von einem Nagelpilz betroffen war, weiß wie hartnäckig sich dieser gegen eine Behandlung sträubt. Meist wird mit pilztötenden Lacken, in starken Fällen mit einem zusätzlichen Antimykotikum in Tablettenform behandelt. Die Behandlung ist langwierig und muss konsequent durchgeführt werden. Wird die Behandlung zu früh beendet, besteht die Gefahr, dass der Nagelpilz sich wieder ausbreitet. Neben den chemischen Anti-Pilz-Mitteln stehen auch einige wirksame Hausmittel zur Verfügung, um den Kampf gegen den Nagelpilz aufzunehmen. Nicht jedes Mittel wirkt gleich gut bei jedem, darum ist es manchmal nötig, verschiedene Mittel zu testen, bis sich ein Erfolgserlebnis einstellt.

Hausmittel zur lokalen Behandlung

Teebaumöl (Melaleukaöl) wirkt antibakteriell und antimykotisch, und eignet sich gut, um die betroffenen Nägel zu behandeln. Dazu wird mit einem Wattestäbchen 2 - 3x täglich ein Tropfen auf den Nagel aufgetragen. Der Nagel kann vor der Behandlung etwas angeraut werden. Die Behandlung kann Monate bis Jahre gehen, bis der Nagel gesund nachgewachsen ist.

Ebenso wird mit dem Grapefruitkernextrakt verfahren, welches sich als äußerst effektiv gegen Bakterien, Viren, Parasiten und gegen Pilze erwiesen hat. Hier wird der Nagel anfangs alle 4 Tage angeraut, später alle 3 - 4 Wochen. Die Behandlung sollte noch einige Wochen nach Beseitigung des Nagelpilzes angewendet werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

Eine günstige Alternative zur Behandlung des Nagelpilzes stellt der Apfelessig dar. Jeden Abend pur mit einem Q-Tipp auf die befallenen Nägel auftragen. Bäder mit verdünntem Apfelessig eignen sich zusätzlich bei der Bekämpfung von Fußpilz.

Als unterstützende Maßnahme zur Behandlung von Nagelpilz empfiehlt sich die Schüssler Salz Salbe Calcium fluoratum (mehr Informationen), welche mehrmals täglich oder als Salbenverband über Nacht, aufgetragen werden sollte.

Ein Kombinationsprodukt aus Orangenöl, Teebaumöl, Ringelblume, Zedernholz, Melissenöl und Eukalyptus, gibt es als Nagelpilz-Öl zu kaufen. Dieses sollte 1x täglich, bis zur Erholung des betroffenen Nagels, aufgepinselt werden.

Ozonisiertes Olivenöl, ein mit speziellem Sauerstoff (Ozon) behandeltes Öl ist extrem sauerstoffreich und bildet keimtötende Wirkstoffe, welche auch bei Nagelpilz wirksam sind. Die Anwendung erfolgt ebenfalls bis zum Abheilen des Nagels und darüber hinaus.

Hausmittel zur innerlichen Behandlung

Da sehr oft eine lokale Behandlung keinen dauerhaften Erfolg bringt, ist es ratsam, auch innerlich den Pilz zu bekämpfen. Eine Nagelpilzinfektion kann Folge eines schwachen oder geschädigten Immunsystems sein. Durch ein geschwächtes Immunsystem z.B. durch eine Schwermetallbelastung, kann sich auch der Darmpilz verbreiten. Wird das Immunsystem wieder aufgebaut und der Darmpilz behandelt, bleibt auch der Nagelpilz fern. Einige der Mittel, die lokal bei Nagelpilz angewendet werden, findet man auch bei der systemischen Behandlung wieder, wie z.B. das Grapefruitkernextrakt, der Apfelessig oder das ozonisierte Olivenöl. Auch Cistus- oder Lapachotee, welche unter anderem anti-mykotische Wirkstoffe enthalten, helfen, das Immunsystem wieder in Schwung zu bringen.

Da eine systemische Behandlung von Pilzinfektionen, vor allem im Zusammenhang mit Schwermetallen (z.B. Amalgam) von Nebenwirkungen begleitet werden können, ist von einer Selbstbehandlung abzusehen, und ein Fachmann hinzuzuziehen.