Nagelpilz-Hilfe.com

Fußpilz Behandlung

arztBei der Fußpilz Behandlung ist besonders wichtig, dass diese nicht vorzeitig unterbrochen wird. Viele Patienten brechen die Behandlung vorzeitig ab und somit kommt es immer wieder zu einer Neuansteckung. In der Regel reicht bei einer Fußpilzerkrankung eine Behandlungsdauer von ca. drei Wochen aus. Die Symptome wie das Jucken zum Beispiel sind meistens nach drei Tagen verschwunden, aber dies bedeutet nicht, dass der Fußpilz auch vollkommen bekämpft wurde. Die Haut die durch den Fußpilz beschädigt wurde benötigt eine längere Zeit um wieder vollständig regeneriert zu sein. Nur eine vollständig geheilte Haut ist widerstandsfähig gegen eine erneute Fußpilz Erkrankung. Wird bei der Fußpilz Behandlung darauf geachtet, dass die Familienmitglieder sich nicht in dieser Zeit ebenfalls anstecken, so kommt es ebenfalls nicht so schnell zu einer erneuten Ansteckung. Auf eine ausreichende Hygiene muss auf jeden Fall während der Behandlungsdauer geachtet werden, dies schützt nicht nur die betroffene Person, sondern auch andere Personen.

Es wird empfohlen einen Hautarzt aufzusuchen, wenn der Verdacht einer Fußpilz Erkrankung vorliegt, denn dieser kann die Behandlungsart und –dauer festlegen. In den Apotheken gibt es auch rezeptfreie Medikamente die bei einer Fußpilz Erkrankung angewendet werden können. Sprays und Cremes zum Beispiel mit dem Wirkstoff Bifonazol haben sich als äußerst wirksam bewiesen. Der Wirkstoff dringt sehr schnell in die Haut ein und somit reicht meistens eine einmalige tägliche Behandlung aus. Eine Fußpilz Behandlung kann auch mit Hausmitteln durchgeführt werden, Teebaumöl, Eigenurin oder auch Apfelessig haben sich als wirksam für die Bekämpfung von Fußpilz bewiesen. Egal welche Mittel für die Behandlung verwendet werden, es ist auf jeden Fall wichtig die Behandlung lang genug durchzuführen und nicht vorzeitig abzubrechen.