Nagelpilz-Hilfe.com > Nagelpilz Medikamente

Ciclopoli Nagellack

Bei Nagelpilz (Nagelmykose) handelt es sich um eine Infektion der Finger- oder Zehennägel.

Sie wird zu 90% durch Fadenpilze, den Dermatophyten, verursacht. Dazu gehören Erreger wie Trichophyton rubrum oder Trichophyton interdigitale. Weitere Auslöser von Nagelpilz sind zu 5-10% Hefepilze (meist Candida-Arten) oder zu 5% Schimmelpilze.

Betroffen sind vor allem Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Ursachen dafür können Immunerkrankungen wie AIDS, eine Chemotherapie oder auch ein hohes Alter des Patienten sein. Häufig betroffen sind auch Diabetiker und Menschen mit Durchblutungsstörungen. Weitere Ursachen für eine Nagelpilzinfektion können Nagelerkrankungen wie Nagelexzeme, Nagel-Schuppenflechte oder eine Entzündung des betroffenen Nagels sein. Aber auch Sportler haben ein erhöhtes Risiko, eine Nagelpilzinfektion zu erleiden, da die Dermatophyten ein feuchtes und warmes Klima, wie es in lange getragenen Schuhen vorkommt, bevorzugen.

Daher sind die Zehennägel häufiger vom Nagelpilz befallen als die Fingernägel. Dermatophyten ernähren sich von Kohlenhydraten und Keratin, welches Hauptbestandteil der Nägel ist.

Nagelpilz ist keine schwere Erkrankung, sondern vielmehr ein ästhetisches Problem, da die Nägel infolge einer Nagelpilzinfektion weißliche, gelbe oder grau-braune Flecken aufweisen und sich am Rand weißlich oder gelblich verfärben. Außerdem verdickt sich die Nagelplatte und die Nägel verlieren ihren Glanz. Da in der Nähe von Schimmel- und Hefepilzen häufig Bakterien zu finden sind, von denen einige Farbstoffe bilden können, kann es des Weiteren zur Schwarz- oder Grünfärbung des Nagels kommen.

Bei den durch Dermatophyten verursachten Nagelpilzinfektionen treten verschiedene Formen der Nagelveränderung auf. Zum Einen kann sich der Pilz nicht nur auf der Nagelplatte sondern auch unter dem Nagel (subungual) direkt auf dem Nagelbett ausbreiten. Die Infektion schreitet vom oberen Nagelrand oder den seitlichen Rändern her Richtung Nagelmatrix voran - der Stelle, an dem der Nagel aus der Haut wächst. Eine weitere, allerdings seltene Veränderungsform ist die weißliche Verfärbung der Nageloberfläche. Bei der letzten und gravierendsten Form ist der ganze Nagel befallen und ein schnelles Behandeln der Infektion nötig, um zu verhindern, dass der Pilz die Fußhaut befällt.

Nagelpilzerkrankungen können wirksam mit Ciclopoli Nagellack behandelt werden. Der darin enthaltene antimykotische Wirkstoff Ciclopirox tötet die Pilze und deren Überdauerungsformen - die Sporen - ab. Dadurch wird vemieden, dass die Pilzinfektion wieder aufflammt.

Im Gegensatz zu wasserunlöslichen Nagellacken gegen Nagelpilzinfektionen enthält Ciclopoli Nagellack die patentierte wasserlösliche Lacktechnologie ONY-FLEX. Bestandteil davon ist die aus dem Naturstoff Chitin gewonnene Substanz Hydroxypropylchitosan (HPCH). Diese bildet auf dem Nagel nach einer Trockenzeit von circa 30 Sekunden einen unsichtbaren und elastischen Film, welcher tief in den Nagel eindringt. Dabei bindet das HPCH an das Keratin des Nagels, wodurch die unebene und brüchige Nagelstruktur stabilisiert wird und der Wirkstoff innerhalb von sechs Stunden tief in den Nagel zu seinem Wirkort eindringen kann. Um diese Einwirkzeit zu ermöglichen, empfiehlt es sich, den Nagellack vor dem Schlafengehen aufzutragen. Dabei sollte auch die Haut, die den Nagel umgibt, mitbehandelt werden. So kann vermieden werden, dass Pilze und Sporen durch die Nagelfalz eindringen. Am Morgen können die Lackreste dank der durch die Lacktechnologie hergestellte Wasserlöslichkeit einfach mit Wasser abgewaschen werden. Der Gebrauch von Nagellackentferner ist somit nicht nötig.

Der Ciclopoli Nagellack ist rezeptfrei in Apotheken erhältlich.